100 Euro für die Klassenkasse

Für die Teilnahme an der Schulticker-Umfrage.

„Wie hat Ihnen die erste Intensivzeit gefallen?“, fragte Schulticker alle Schulticker-Lehrer, die an der ersten Intensivzeit des Schuljahres 2019/20 teilgenommen und sich mit dem Medienprojekt und der Tageszeitung beschäftigt haben.

In der anonymen digitalen Umfrage konnten Lehrer aus Grundschulen und Sekundarschulen offen ihre Meinung sagen, Noten vergeben und Vorschläge zur Verbesserung des Medienprojektes machen.

Die Beantwortung dauerte fünf Minuten und war bis Freitag, 20. Dezember möglich. Schulticker sagt Danke für die Teilnahme und die konstruktive Kritik. Unter allen Teilnehmern verlosen wir jeweils 100 Euro für die Klassenkasse.

Das sind die ausgelosten Gewinner:

  • Peter-Vischer-Grundschule (Claudia Bouerdieck)
  • Mira-Lobe-Schule (Sebastian Käufer)
  • Gustav-Heinemann-Gesamtschule (Andreas Heine)
  • Johann-Gutenberg-Realschule (Claudia Werner)
  • Anne-Frank-Gesamtschule Werne (Lukas Theis)

Herzlichen Glückwunsch. Die Gewinner werden von uns per Mail benachrichtigt.

Klassenausflug zur Phänomenta zu gewinnen

Rund-um-Sorglos-Paket mit Rallye, Essen und Trinken und Bustransfer

Außerschulischer Unterricht all-inklusive: Eine Schulticker-Schulklasse kann einen ganzen Tag in der Phänomenta gewinnen. Das rundum
Sorglos-Paket beinhaltet den freien Eintritt, eine digitale Rallye, Interviewzeit, Essen & Trinken, eine kleine Überraschung sowie den Bustransfer von der Schule nach Lüdenscheid und zurück. Über diesen besonderen Klassenausflug wird anschließend von den Schülern auf der Schulticker-Seite berichtet.

Wie hoch ist der Turm der Phänomenta? Foto: Maiwald

Das erste Science Center NRW versteht sich als außerschulischer Lernort, an dem alle Besucher in die Welt der Naturwissenschaft eintauchen. Ganz nach der Devise „Anfassen erwünscht!“ warten 180 Exponate auf 4000 qm darauf, erforscht und ausprobiert zu werden. Das freie Spielen ist wichtig, daher gibt es grundsätzlich keine Rundwege oder Reihenfolge durch die Ausstellung des Schulticker-Partners Phänomenta.
Schulticker-Schulklassen aus Grund- und Sekundarschulen, die diesen besonderen Recherchetermin wahrnehmen möchten, können beim Phänomenta-Quiz mitmachen. Es muss nur diese Frage richtig beantwortet werden: Wie hoch ist der Turm der Phänomenta?
Lehrer schreiben bitte eine Mail unter dem Stichwort „Phänomenta-Gewinn“ mit ihrem Namen, der Schule, der Klasse und der richtigen Antwort an schulticker@lensingmedia.de.

Preis für Schüler-Engagement

Ein außergewöhnlicher Lehrer des 19. Jahrhunderts ist der Namensgeber des Heinrich Schmitz-Preises. Ihn erhalten Schüler, Schulen und Jugendliche für ehrenamtlichen Einsatz.

Die Courage-AG des Reinoldus- und Schiller-Gymnasiums war Preisträger des Jahres 2012. Archiv: Laryea

Zum neunten Mal wird in diesem Jahr der Heinrich Schmitz-Preis verliehen. Diesen mit 3500 Euro dotierten Preis erhalten Schüler, Schulen und Jugendliche, die sich in besonderem Maße im Stadtbezirk Dortmund Innenstadt-West ehrenamtlich engagiert haben. Das können Arbeitsgruppen zu den verschiedensten Themen sein, deren Ergebnis dann in ehrenamtliches Engagement fließt. Das kann auch eine ganz besondere Leistung eines einzelnen Jugendlichen sein. Als Preisträger in Betracht kommen alle Schüler (ohne Altersbeschränkung) oder Jugendliche, die zwischen 14 und 21 Jahre alt sind. Die Veranstalter haben absichtlich keine Themen vorgegeben, damit alle zusätzlichen Tätigkeiten gleichberechtigt nebeneinander stehen können. Denn Ehrenamt zeigt sich im Handeln.

Außergewöhnliche Lehrer

In einem Auswahlverfahren wird eine Gruppe oder ein Schüler/ ein Jugendlicher von der Jury ermittelt. Die Jury besteht aus neun Mitgliedern, unter anderem Manfred Sauer, Bürgermeister der Stadt Dortmund, Daniela Schneckenburger, Dezernentin für Schule, Jugend und Familie und Ralf Stoltze, Bezirksbürgermeister Innenstadt-West. Die Preisverleihung des Heinrich Schmitz-Preises ist voraussichtlich im Oktober 2020.

Heinrich Schmitz (1812-1865) war ein außergewöhnlicher Lehrer des 19. Jahrhunderts, der auch nicht davor zurückschreckte, von der preußischen Obrigkeit eine konsequente Schulpolitik einzufordern. Auch setzte er sich für den Erlass des Unterrichtsgesetzes ein. Ihm zu Ehren benannte die Bezirksvertretung Innenstadt-West 2014 einen Teil der ehemaligen Adlerstraße in Heinrich-Schmitz-Platz um.

Interessierte Schüler und Jugendliche richten die Bewerbung bis zum 30. Mai an das Stadtbezirksmarketing Innenstadt-West, z. Hd. Oliver Krauß, Südwall 2-4, 44122 Dortmund. Infos unter Tel. 5 02 29 04, digitale Bewerbung an innenstadtwest@dortmund.de

Vier Scouts helfen Schülern bei der Mediennutzung

Über fast zwei Jahre sind die vier Schüler der Wilhelm-Busch-Realschule (WBR) Alessandro Kappert, Daniela Mua, Josephine Korytkowski und Onur Babat (v.l.) zu Medienscouts ausgebildet worden, um Schülern bei der Mediennutzung im Internet zur Seite zu stehen. Denn Cybermobbing oder Gewaltvideos, illegale Musikdownloads oder das Hochladen von Fotos bergen für Schüler große Risiken und bereiten ihnen Probleme. Die Schüler bekommen Hilfe durch die Medienscouts, die nützliche Tipps und wichtige Ratschläge vermitteln können.

Alessandro Kappert, Daniela Mua, Josephine Korytkowski und Onur Babat (v.l.) sind die vier Medienscouts an der Wilhelm-Busch-Realschule in Dortmund.

Dabei handelt es sich nicht um den üblichen Unterricht. Die Scouts kommen mit den Schülern ins Gespräch und können, ohne das Beisein von Lehrern, zwanglos Probleme besprechen, sodass kein Notendruck besteht. Dabei lernen Schüler von Schülern, wie man verantwortungsbewusst mit den neuen Medien umgeht und welche Gefahren im Internet lauern.

Pressehaus öffnet Türen für Geschichten

Bundesweiter Vorlesetag will bei Kindern Begeisterung am Lesen wecken.

Deutschland liest vor. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten.


Die Schüler der 2a und 2b der Diesterwegschule waren im vergangenen Jahr zu Gast beim Vorlesetag im Pressehaus. Mentorin Jutta Spieß las den Kindern aus dem Buch “Seeräuber Moses” vor. Foto Schnitzler

Am Freitag (15.11.) kann jeder, der gerne vorliest, Kinder und Jugendliche in den Genuss des Zuhörens kommen lassen. Dafür laden Schulen, Kindergärten, Bibliotheken, Buchhandlungen oder andere Einrichtungen zur Teilnahme ein.

Als die Idee für den Aktionstag vor 17 Jahren geboren wurde, beteiligten sich gerade einmal 1.900 Menschen. Mittlerweile sind es über 680.000 Teilnehmende, die in ganz Deutschland vorlesen und zuhören. Auch in Dortmund öffnen sich Freitag 42 Türen für zahlreiche außergewöhnliche Orte und viele spannende Geschichten. So gibt es auch im Pressehaus der Ruhr Nachrichten an der Silberstraße geheimnisvolle Geschichten zu hören. Karin Jüngst, Lesepatin des Vereins „Mentoren – die Leselernhelfer“ liest Schülern der Klasse 2 b der Graf-Konrad-Grundschule spannende Märchen vor. Anschließend erfahren die Kinder noch vieles rund um das Thema Zeitung.

Wer Interesse an einer Lesung an einem Vorleseort hat, meldet sich bei Adriane Hermes, Kommunales Integrationszentrum, Tel. 5027 859.

Schulen feiern Weihnachten im BVB-Wohnzimmer

Sänger Max Herre singt am 15. Dezember im Signal Iduna Park mit tausenden BVB-Fans Weihnachtslieder. Schulticker verlost drei Mal 30 Karten an Schulklassen auf der Südtribüne.

Von Annette Kallenbach

Eine Weihnachtsfeier im Wohnzimmer von Borussia Dortmund mit der gesamten Klasse – Schulticker macht’s möglich. Wir verlosen drei Mal 30 Stehplatzkarten für „Dortmund singt Weihnachtslieder“ am Sonntag, 15. Dezember im Signal Iduna Park an Schulticker-Klassen mit Schülern im Alter von mindestens sieben Jahren. Kinder unter sieben Jahren haben aus Sicherheitsgründen keinen Zugang zu den Stehplätzen auf der Süd. Start ist um 16.30 Uhr. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr singen wieder tausende Dortmunder „Stille Nacht“, „White Christmas“, „In der Weihnachtsbäckerei“ und andere stimmungsvolle Lieder.

So stimmungsvoll sah es im vergangenen Jahr beim Weihnachtssingen im Signal Iduna Park aus. Foto: Schütze

Mit Sänger Max Herre, Liedermacher Joris, Soul- und R&B-Sängerin Joy Denalane sowie Trompeter und Entertainer Bruce Kapusta stehen bereits vier musikalische Top Acts fest. Schauspieler Wotan Wilke Möhring wird als glühender BVB-Anhänger eine Weihnachtsgeschichte lesen. Bereits 2018 hatte er große Freude an seinem Auftritt.

Für den guten Zweck

Das musikalische Programm setzt sich zusammen aus einer Mischung von über 20 traditionellen und modernen Weihnachtsliedern. Ganz getreu eines Fußballspiels finden zwei 45-minütige Halbzeiten mit einer Pause von knapp 20 Minuten statt. Durch das Programm, zu dem insbesondere Kinder und Familien eingeladen sind, führen die Moderatoren Heiko Wasser und Norbert Dickel.

Ein Großteil der Erlöse von „Dortmund singt Weihnachtslieder“ kommt sozialen und gesellschaftlichen Zwecken in der Stadt zu Gute. Über die BVB-Stiftung „leuchte auf“ und das Lensing Media Hilfswerk werden die Gelder auf mehrere Projekte verteilt. Über 45.000 Karten für das diesjährige Weihnachtssingen sind bereits verkauft, teilen die Veranstalter mit. Im vergangenen Jahr seien 50.000 Karten für das Event im Stadion verkauft worden, in diesem Jahr werde die Kapazität aber erhöht.

Und so machen Schultickerklassen mit:

  • Lehrer, die mit ihrer Klasse dabei sein wollen, schreiben eine Mail mit: Name der Schule, Klasse, Name des Lehrers, Adresse, Stichwort „Schulticker Weihnachtssingen“ an schulticker@lensingmedia.de
  • Einsendeschluss ist Mittwoch, 20. November 2019.
  • Die Karten werden ausgelost und per Post zugeschickt.
  • Reguläre Eintrittskarten sind unter www.bvb.de/weihnachtssingen, an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Servicecenter der Ruhr Nachrichten an der Silberstraße erhältlich.
  • Ein Sitzplatzticket kostet 9,99 Euro. Kinder zwischen 10 und 17 Jahren, Studenten und Rentner zahlen 5 Euro.
  • Kinder bis 9 Jahre erhalten eine Freikarte. Das kostenlose Kinderticket kann allerdings nur bei den BVB-Vorverkaufsstellen oder über diese kostenpflichtige Telefon-Hotline (01806) 991179 bestellt werden.
  • Wer auf der Südtribüne stehen und mitsingen möchte, zahlt 5 Euro pro Stehplatzticket, Kinder unter 7 Jahren haben aus Sicherheitsgründen keinen Zugang zu den Stehplätzen.
  • Alle Eintrittskarten gelten an diesem Tag gleichzeitig als freie Hin- und Rückfahrt mit VRR-Verkehrsmitteln für das gesamte Dortmunder Stadtgebiet.