Weniger Zeitungen, mehr digitale Zugänge

Die Schulen bleiben bis mindestens Mitte Februar geschlossen. Deshalb hat Schulticker das Projektangebot für alle teilnehmenden Schulticker-Lehrkräfte aktualisiert und macht Angebote für die Intensivphase.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sind die Schulen geschlossen. Alle Schüler müssen im Lockdown zu Hause lernen.
Für alle Lehrkräfte, deren Intensivphase ab 22. Februar startet: Es wird keine Belieferung mit 15 Zeitungsexemplaren geben. Es bleibt auch in der Intensivphase bei der Belieferung mit drei Exemplaren pro Klasse. Parallel dazu gibt es die Möglichkeit, für jeden Lehrer und jeden Schüler der Klasse den ePaper-Zugang zu nutzen und die digitalen Angebote von RN+.
Lehrer, die sich zur Intensivphase am 22. Februar angemeldet haben, können diese verschieben auf die Zeit vom 26. April bis 21. Mai 2021. Lehrer, die das Angebot wahrnehmen möchten, müssen sich bitte bis Freitag, 5. Februar beim Projektbüro melden.
Grundschulklassen, deren Intensivphase ab 22. Februar startet, werden die Arbeitshefte für die Schülerinnen und Schüler am 15., 16. und 17. Februar direkt in die Schule ins Sekretariat geliefert.
Diese Angebote gelten nur für Lehrkräfte, die bereits an Schulticker teilnehmen. Nachträgliche Anmeldungen zum Projektjahr 2020/21 sind nicht möglich. Der Zugang endet automatisch mit Ende des Projektjahres.

Informationen gibt es beim Schulticker-Projektbüro, Tel. 9059-4191, schulticker@lensingmedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.