Heckenbrand in Alt-Wulfen

In Alt-Wulfen kam es zu einem Heckenbrand, der durch die gut funktionierende Nachbarschaft schnell und problemlos gelöscht werden konnte.

Von Luka Große-Ophoff

Am 26.05.20 um 18:09 Uhr gab es auf dem Orthöverweg einen Heckenbrand, welcher von größerem Ausmaß hätte sein können. Der Rauch war mehrere Straßen weit zu sehen und es fielen bereits Ascherückstände vom Himmel. Es wirkte wie ein riesiges Feuer, weshalb mehrere Nachbarn zugleich die Feuerwehr angerufen hatten.

Doch bis die Feuerwehr überhaupt da war, hatten die Eigentümer und auch die Nachbarn das Feuer bereits gelöscht. Vor Ort sah man mehrere Personen mit Gartenschläuchen das Feuer löschen. Zugunsten des Eigentümers ist sein Sohn und auch einer der Nachbarn bei der Feuerwehr (freiwillige und hauptberufliche Feuerwehr), weshalb es für sie ein Leichtes war, das Feuer zu löschen.

Die Nachbarn gaben ihr Bestes und letztendlich traf auch die Feuerwehr ein, sowohl die Freiwillige Feuerwehr Wulfen als auch die Berufsfeuerwehr Dorsten. Diese waren für einen Großeinsatz gerüstet, da der Nachbar eine Vielzahl von Tannen besitzt und diese groß genug sind, um ein Feuer auf mehrere Häuser auszuweiten – mit zwei Löschfahrzeugen, einer Drehleiter und einem Einsatzleitfahrzeug, um das Vorgehen zu koordinieren. Allerdings durfte die Feuerwehr direkt beim Eintreffen wieder abrücken. Der Brand war letztlich schon perfekt gelöscht worden.

Eine Verwandte des Eigentümers äußerte sich zu dem Vorfall. Sie sagte, dass sie ziemlich unter Druck standen und von Glück reden können, dass so schnell gehandelt wurde. Ein Mitglied der Jugendfeuerwehr äußerte sich ebenfalls und konnte die Arbeit der Nachbarn nur loben.

Letztendlich ist von dem Brand nur noch ein etwa vier Meter großes Loch in der Hecke zu sehen, weitere Schäden sind zum Glück ausgeblieben. Der Grund für den Heckenbrand ist allerdings unbekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.