Aus alt wird neu

Aurubis, der weltweit größte Kupferrecycler, öffnet seine Türen für Schulticker-Schüler. Unterricht vor dem Schmelzofen statt im Klassenraum.

Was passiert beim Schmelzverfahren? Und wie wird Kupfer gegossen? Antworten auf diese und noch viele weitere Fragen bekamen Schüler des 8. Jahrgangs der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule beim Schulticker-Recherchetermin bei der Aurubis AG in Lünen.

Schüler des 8. Jahrgangs der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule aus Lünen bei Aurubis.

Der Tag startete in den neuen modernen Räumen mit einer freundlichen Begrüßung und Informationen über das Unternehmen und den Recyclingstandort Lünen durch Ausbildungsleiter Peter Lossin. Danach übernahmen die Auszubildenden der Aurubis AG. Sie führten die 8. Klässler durch das Werk und erklärten ihnen alles über den spannenden Prozess des Schmelzverfahrens. Dafür waren lange Hosen und festes Schuhwerk nötig. Helme, Westen und Atemschutzmasken stellte Aurubis. Anschließend verbrachten die Besucher aus Selm ihre Zeit in der neuen Ausbildungswerkstatt. Unter Anleitung der Auszubildenden machten die Sekundarschüler den komplexen Kupferschmelzprozess in der Ausbildung nach und konnten selber flüssiges Kupfer gießen. Außerdem lernten sie viel über Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit.

Seit 2000 hat Aurubis in Lünen rund 122 Millionen Euro in den Umweltschutz investiert. Pro Tonne eingesetzten Materials konnten seit dem Jahr 2000 die Kupfer- und Staubemissionen um je 85 Prozent und der Energieverbrauch pro erzeugter Tonne Kupfer um rund 47 Prozent gesenkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.