Englisch aufbessern und neue Freunde kennenlernen

Für zwei Wochen auf Sprachreise nach Hastings/England

Von Charlotte Pukrop, 8b, Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte

Schwerte. In den letzten Sommerferien habe ich an einer Sprachreise nach Hastings in England teilgenommen. Ich habe mich für eine zweiwöchige Sprachreise entschieden, da ich mein Englisch verbessern und neue Freunde kennenlernen wollte.

Anreise

Am 16. Juli ging es früh am Morgen los zum Düsseldorfer Flughafen. Schon um 7 Uhr traf ich die Mitreisenden und die Reisebegleitung, mit denen ich dann losgeflogen bin. Wir machten eine Zwischenlandung in München, dort holten wir noch Mitreisende ab, und danach ging es mit dem Flugzeug Richtung England. Nach anderthalb Stunden Flugzeit erreichten wir den Flughafen London-Heathrow. Wir warteten auf unser Gepäck und lernten die anderen Teilnehmer der Sprachreise kennen. Wir waren insgesamt 13 Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren aus Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Wien. In der Zwischenzeit, in der wir auf unseren Bus warteten, der uns in den Süden nach Hastings brachte, lernten wir uns besser kennen und knüpften Freundschaften. Nach ungefähr zwei Stunden Wartezeit holte uns der Bus vom Flughafen ab und brachte uns auf einen Hügel in Hastings. Dort warteten schon unsere Gasteltern auf uns. Von dem Hügel aus konnte man auf den steinigen Strand und das Meer gucken. Die Gastfamilie, in der ich gemeinsam mit einem anderen Mädchen untergebracht war, nahm uns sehr freundlich auf.

Ein ganz normaler Tag unter der Woche

Morgens mussten wir mit einem Linienbus zu unserer Schule fahren, die ungefähr 40 Minuten von unserem Gastfamilienhaus entfernt lag. Die Schule fing um 9 Uhr morgens an und wir hatten zwei Stunden am Tag bei einer deutschen Lehrerin Grammatik-Unterricht und danach zwei Stunden Sprachunterricht bei einer einheimischen Lehrerin. Um 12 Uhr hatten wir dann frei. Meistens sind wir alle zusammen in die kleine Innenstadt geschlendert und haben etwas gegessen oder sind zum Strand gegangen, der genau gegenüber unserer Schule lag. Nachmittags hatten wir dann festgelegte Aktivitäten zusammen mit den Reiseleitern, z.B. einen Besuch von Brighton oder des Shopping Outlets in Ashford, oder sind gemeinsam ins Kino gegangen. In der Regel kamen wir um 18 Uhr zurück zu unseren Gastfamilien und dann gab es Abendessen. Nach dem Essen durften wir bis 22 Uhr nach draußen. Dann trafen wir uns mit den anderen Teilnehmern am Strand und lernten neue Leute kennen.

Am Wochenende

Am Wochenende hatten wir keine Schule. Am Samstag fuhren wir gemeinsam nach Canterbury. Canterbury ist eine kleine Stadt im Südosten Englands. Wir nahmen an der Canterbury Historic River Tour teil. Die Fahrt auf einem kleinem Ruderboot durch die Stadt dauerte eine Dreiviertelstunde und ein Reiseleiter erzählte uns auf Englisch etwas über die Geschichte Canterburys. Danach durften wir in kleinen Gruppen die Stadt erkunden.
Am Sonntag ging es mit dem Zug nach London. Die Zugfahrt dauerte zwei Stunden und dann machten wir bei einer Bus Sightseeing Tour mit. Wir sahen den Big Ben, den Buckingham Palace, das London Eye, den Tower of London und die Tower Bridge. Außerdem liefen wir durch die Oxford Street und besuchten Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett.

Abreise

Am 30. Juli trafen wir uns alle wieder auf dem Hügel und verabschiedeten uns von unseren Gasteltern. Danach ging es mit dem Bus zurück zum Flughafen. Nach einer vierstündigen Busfahrt erreichten wir den Flughafen und bekamen gerade eben noch die Flüge zurück nach Hause. Dort am Flughafen erwarteten uns unsere Familien schon sehnsüchtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.