Gewalt ist keine Lösung

Schulticker-Kids besuchen das Weihnachtsmärchen „Der falsche Prinz“

Vom Talia, Emma, Aneli, Lisa R., Alexandra, Klasse 4c der Ostenberg-Grundschule

DORTMUND Bereits am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien durften wir, die Schulticker-Kids der Ostenberg Grundschule, uns auf den Weg ins Kinder- und Jugendtheater machen. Schulticker und Partner DEW21 haben uns eingeladen, über den Besuch des Theaterstücks „Der falsche Prinz“ zu berichten. Schon beim Betreten des Bühnenraums tauchten wir in eine geheimnisvolle, orientalische Märchenwelt ein, denn an den Wänden hingen orientalische Teppiche und Stoffe und alte, verzierte Lampen. Orientalische Musik erklang und wir warteten gespannt darauf, dass die Geschichte losging.

Gruppenbild auf der Bühne: Die Schulticker-Kinder aus der Ostenberg-Grundschule strahlen mit den Mitarbeitern des Schauspiels sowie Malies Bollmann-Nolte von DEW21 (2.v.r.) um die Wette. FOTO Korte

Ein Dolch als Zeichen

Es war einmal ein armer, junger Mann, der nicht arm bleiben wollte. Er fühlte sich für etwas Besseres geboren. Da fiel ihm ein prächtiges Gewand in die Hände. Er zog es an und sah, dass es vorzüglich passte. Er sagte zu sich: „Bin ich nicht genauso gut wie ein Prinz?“ Er beschloss, in die Ferne zu ziehen und sein Glück zu versuchen.

Unterwegs traf er auf einen richtigen Prinzen, der aber seine Eltern noch nie gesehen hatte, weil eine Wahrsagerin großes Unheil bis zu seinem 22. Geburtstag vorausgesagt hatte. Darum schickte sein Vater ihn zu seinem Onkel. Schließlich war die Zeit gekommen, dass der richtige Prinz zurückkehren durfte. Als Erkennungszeichen sollte er seinem Vater einen Dolch mitbringen.

Vater lässt sich täuschen

Das sah der falsche Prinz und beschloss, dem richtigen Prinzen diesen Dolch zu stehlen und sich als Prinz auszugeben. So ging der falsche Prinz zu den Eltern. Der Vater ließ sich zunächst täuschen, doch die Mutter glaubte diesem falschen Prinzen nicht. Schließlich kam der richtige Prinz und die Mutter konnte beweisen, wer ihr wirklicher Sohn ist. Zum Glück ging die Geschichte gut aus, denn der richtige Prinz hat dem falschen Prinzen verziehen, da er ihm das Leben gerettet hat. Das hat uns gefreut.

Spannend und lustig

Das Theaterstück hat uns wirklich richtig gut gefallen, weil man lernen konnte, dass man immer die Folgen mitdenken muss bei dem, was man tut. Außerdem war das Stück spannend und manchmal auch lustig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.