Endlich nachgeholt

AustauschReise nach Douai

Lünen. Wie in (fast) jedem Jahr fuhren auch dieses Jahr Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Altlünen auf den Austausch nach Frankreich. Normalerweise ist dieser Austausch für die Jahrgangsstufe 8 gedacht, doch wegen mehrerer Probleme im letzten Jahr in Frankreich musste der Austausch im Jahr 2015 leider abgesagt werden. Dieses Jahr durfte die Jahrgangsstufe 9 ihren Austausch endlich nachholen und auch ein paar Schüler aus der Jahrgangsstufe 8 durften mitfahren.

Die Reise ging, so wie es Tradition ist, zu der französischen Partnerschule des Gymnasiums Altlünen, dem Institution St. Jean in Douai. Der ganze Austausch wurde von Frau Münster begleitet. Der Austausch ging vom 23.11. bis zum 26.11.2016.

Alle Schülerinnen und Schüler trafen sich schon früh morgens am Mittwoch, dem 23.11.2016, um auf den Bus zu warten. Alle waren froh, als die Reise endlich losging. Die Hinfahrt dauerte ca. 6 Stunden. Als alle in Douai am Institution angekommen waren, warteten auch schon die Gastfamilien auf die deutschen Schüler. Sofort wurde jeder einzelne Schüler einer Familie zugeordnet. Danach fuhr jede Familie mit ihrem Austauschschüler zu sich nach Hause. Jeder verbrachte den restlichen Tag mit seiner Gastfamilie und somit machte auch jeder etwas anderes. Am Donnerstagmorgen trafen sich alle deutschen und französischen Schüler wieder am Institution um gemeinsam den Tag zu verbringen. Als Erstes besichtigten alle deutschen Schüler zusammen das Institution. Die Schüler wurden von einigen französischen Lehrern durch die Schule geführt.

Mittags haben die französischen und deutschen Schüler zusammen gegessen. Nach dem Mittagessen besichtigten die deutschen Schüler zusammen die Stadt Douai. Am Nachmittag fuhren die deutschen sowie die französischen Schüler zusammen zu einer Sport-Rallye. Abends ging es für alle Besucher aus Deutschland wieder in ihre Gastfamilien. Am Freitagmorgen trafen sich alle wieder am Institution um gemeinsam etwas zu unternehmen. Morgens fuhren alle Schüler in einem großen Bus los um einige Städte zu besichtigen, dort Mittag zu essen und andere Sachen zu machen. Außerdem fuhren die Schülerinnen und Schüler zu einigen Denkmälern. Zum Abschluss des Tages gingen alle noch zusammen in ein Museum. Am Ende des Tages fuhren alle wieder in die Gastfamilien um dort die letzte Nacht zu verbringen. Am Samstagvormittag hielten sich alle noch in ihren Gastfamilien auf, erst mittags trafen sich die Schülerinnen und Schüler am Institution um auf den Bus zu warten. Als der Bus gegen 14:15 Uhr da war, verabschiedeten sich alle von ihren Gastfamilien und stiegen in den Bus. Abends gegen 20:40 Uhr kam der Bus in Lünen an.

Von Alessia Romeo, Sophie Schnettker, Johanna Homann, Ariane Klein von der Klasse 8b des Gymnasiums Lünen-Altlünen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.