Eine kurze Geschichte der Zeit

Ein Buch, das unsere Vorstellungen vom Universum ändert

Lünen. In dem Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“, welches von dem theoretischem Physiker Stephen Hawking im Jahr 1991 veröffentlicht wurde, beantwortet er die großen Fragen der Menschheit wie „Woher kommen wir?“, „Warum ist das Universum so, wie es ist?“ oder „Was ist die Zeit?“ Diese und weitere Fragen werden in dem Buch ganz oder teilweise beantwortet. Um das Buch lesen zu können, muss man nicht außerordentlich viel über Physik wissen, da komplexe physikalische Zusammenhänge nicht nur anschaulich erklärt werden, sondern auch mit Abbildungen verdeutlicht dargestellt werden. Der Leser sollte sich einfach für theoretische Physik interessieren und sich damit auseinandersetzen wollen. Durch die einfachen Erklärungen kann Stephen Hawking in den elf Kapiteln jedem Leser mehr über Schwarze Löcher, Elementarteilchen, Wurmlöcher und sogar komplizierte physikalische Gesetzmäßigkeiten erläutern, dies sogar manchmal außerordentlich humorvoll!

Bereits auf der ersten Seite wird unser Grundverständnis vom Universum auf den Kopf gestellt, indem ein auf den ersten Blick völlig unmögliches Universum postuliert wird, allerdings wird erklärt, dass man dieses Universum nicht für unmöglich erklären kann, da wir keine handfesten Beweise dafür haben, dass es nicht so existiert. Es könnte sogar möglich sein, dass wir in diesem Universum leben, da wir uns nicht sicher sein können, wie genau unser Universum aussieht. Auch eine merkwürdige Form des Universums könnte Realität sein. Genau wie jedes andere Buch von Stephen Hawking kann ich jedem, der sich auch nur entfernt für theoretische Physik interessiert, das Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“ empfehlen.

Von Philipp Haude, Kl. 8d, Gymnasium Altlünen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.