1,4 Millionen Euro für Dortmunder Kultur, Soziales und Sport

DORTMUND: Lena Rumpf, Jule Brodde und Selime Atay vom 8mk-Kunstkurs sprachen mit Wolfgang Bödeker, Ansprechpartner für Kunst und Kultur bei DEW21.

Von Lena Rumpf, Jule Brodde und Selime Atay, Kunstkurs 8mk, Johann-Gutenberg-Realschule

Was ist Ihre Aufgabe bei DEW21?
Ich kümmere mich um das Sponsoring. Wir sind ein großes Unternehmen und ein Teil des verdienten Geldes wird wieder ausgegeben für Dortmunder Kultur, Soziales und Sport. Das sind rund 1,4 Millionen Euro pro Jahr. Mit dem DEW-Kunstpreis werden Künstler gefördert, die aus dem Ruhrgebiet kommen oder hier arbeiten.

Welche Art von Kunst sieht man in der DEW-Kunstpreisausstellung und welches sind die Themen?
Alle Sparten der Kunst sind hier vertreten. Es gibt Bilder, die an der Wand hängen, es gibt Videoinstallationen, Skulpturen – wir schließen keine Kunstform aus. Man kann Kunst nicht thematisch eingrenzen.

Was finden Sie am Künstler Julius Stahl interessant?
Er kann auf einem sehr hohen Grad technischer Perfektion Wahrnehmungsprozesse verdeutlichen.

Bitte vervollständigen Sie folgenden Satz: Die DEW-Kunstpreis-Ausstellung ist ein tolles Ausflugsziel, weil …
… der DEW-Kunstpreis wegen der Ausstellung selber ein tolles Ausflugsziel ist, weil er 15 Künstler bietet, die spannend sind und der Ort hier, das Dortmunder U, ist auch einen Ausflug wert.

Haben Sie einen Geheimtipp, welche kulturelle Veranstaltung wir noch besuchen sollten?
Schaut euch einmal das Depot an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.