Wie soziale Medien ticken

Uni-Referentin Kristina Strehlow verriet Tipps und Tricks zum Schutz im Internet

Wer weiß, wie soziale Medien ticken, hat weniger Ängste und kann auch die Chancen der neuen Medien für sich nutzen.

Wir, die Klasse 8 b des Bert-Brecht-Gymnasiums, hatten die Gelegenheit, auf Einladung des Schultickers und Partner Dokom21 an einer Schulung über soziale Netzwerke und Cybermobbing teilzunehmen. Referentin Kristina Strehlow von der Technischen Universität Dortmund (TU) begrüßte uns im Schulungsraum in der Druckerei Lensing in Dorstfeld.

Viel über den Schutz im Internet und gegen Cybermobbing haben die Schüler der Klasse 8b des Bert-Brecht-Gymnasiums bei der Social Media-Schulung von TU-Referentin Kristian Strehlow (4.v.r.) gelernt. Mit dabei waren auch Jenny Schnitter (Dokom21) (2.v.r) und Lehrer Jan Kottsieper (r.).  Foto: Kallenbach

Viel über den Schutz im Internet und gegen Cybermobbing haben die Schüler der Klasse 8b des Bert-Brecht-Gymnasiums bei der Social Media-Schulung von TU-Referentin Kristian Strehlow (4.v.r.) gelernt. Mit dabei waren auch Jenny Schnitter (Dokom21) (2.v.r) und Lehrer Jan Kottsieper (r.).
Foto: Kallenbach

Zu Beginn ging es um die Sicherheit in sozialen Netzwerken. Kristina Strehlow erklärte uns, dass die sehr begehrte App „WhatsApp“ Risiken in Bezug auf Datensicherheit aufweist und es eine sicherere App gibt, die „Threema“ heißt. Aufgrund der verbesserten Sicherheit bei „Threema“ muss diese App einmalig kostenpflichtig erworben werden.

Außerdem lernten wir von der Uni-Referentin, wie man sich besser im Internet schützen kann. Einfach, indem man das Passwort verlängert und mit mehreren unterschiedlichen Zeichen erstellt. Oder man denkt sich als Alternative einen sogenannten „Pass-Satz“ aus. Auch die Gefahren des Onlinestellens von Fotos sprach Kristina Strehlow an.

Zwischendurch gab sie uns Aufgaben zu den jeweiligen Themen, bei denen wir zum Beispiel entscheiden mussten, wie die Schüler sich fühlen würden, wenn das eigene Gesicht ohne Zustimmung im Internet veröffentlicht würde.

Mobbing-Film

Zum Schluss erfuhren wir mehr zum Thema Cybermobbing und seine Auswirkungen auf junge Menschen. Wir sahen einen Kurzfilm, in dem ein Junge die Gewalt von Cybermobbing am eigenen Leib erfahren musste und nur durch die Hilfe von seinen Eltern und Lehrern alles überstehen konnte.

Nachdem Ideen ausgetauscht wurden, wie gegen Cybermobbing agiert werden sollte, war die sehr informative Veranstaltung beendet.

Klasse 8 b des Bert-Brecht-Gymnasiums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.